Lexikon Titelseite


Das

Lexikon der Paranormologie


beschreibt den Gesamtbereich des Außergewöhnlichen, angefangen von den Grenzgebieten der Physik über jene der Biologie, Medizin, Psychologie, Geschichte und Religionswissenschaft bis hin zu Volks- und Völkerkunde, Mythologie und Mystik, verbunden mit Informationen über einschlägige Lehren, Personen, Institutionen, Gemeinschaften und Praktiken.

Der Begriff "Paranormologie" wurde 1969 von P. Andreas Resch zur Bezeichnung des Paranormalen, frei von jeder Deutung, geprägt und ist nun bereits in die Literatur eingegangen.

Das Lexikon ist zur Zeit das größte Nachschlagewerk für Grenzgebiete der Wissenschaft.