Mitarbeit

Die Mitarbeit bei GRENZGEBIETE DER WISSENSCHAFT (GW) steht allen offen, die sich wissenschaftlich mit Grenzfragen befassen oder diesbezüglich besondere Erfahrungen einbringen können.

Wissenschafter, die sich vornehmlich mit Grenzgebieten der Wissenschaft befassen und im Laufe von zwei Jahren einen Artikel, einen Kurzbeitrag oder eine bzw. mehrere Rezensionen übernehmen, können als ständige Mitarbeiter aufgenommen werden. Die nähere Beurteilung vorgelegter Beiträge sowie die Entscheidung über eine mögliche Publikation derselben obliegt der Redaktion.

Die Themen von Beiträgen sind jeweils frühzeitig zu nennen, wenngleich auch nur in Form eines Arbeitstitels, um eine gesunde Planung zu ermöglichen.

Als besonders vorteilhaft für Autor und Verlag erweisen sich Beiträge im Zusammenhang mit einer Buchveröffentlichung, wenn dieselbe in der Nummer der Zeitschrift mit dem Beitrag besprochen wird.

Wie bei wissenschaftlichen Zeitschriften üblich, wird die Mitarbeit nicht honoriert. Der Autor eines Leitartikels erhält dafür 20 Sonderdrucke.

 

Kommentare und Anregungen an: info@igw-resch-verlag.at

 

Mitarbeiter


DDr. Dominkus Kraschl, Innsbruck
BOSSARD Robert, Dr., Zollikon / CH
RESCH, Andreas, Prof. Dr.Dr. P., Innsbruck (Herausgeber u. Schriftleitung)


Informationen zur ständigen Mitarbeit siehe unter Mitarbeit und Autorenhinweise.

 

Impressum - Kommentare und Anregungen an: info@igw-resch-verlag.at


Richtlinien für Autoren

Zur Vereinheitlichung der Abfassung der Beiträge für GRENZGEBIETE DER WISSENSCHAFT gelten folgende Richtlinien für Autoren:

1. LEITARTIKEL

Beiträge von 15 - 20 Manuskriptseiten à 35 Zeilen
GW veröffentlicht als Leitartikel Originalbeiträge, die noch an keiner anderen Stelle publiziert oder zum Abdruck angeboten wurden. Die Beiträge sollen in erster Linie nicht nur die engeren Fachkollegen, sondern auch Wissenschaftler aus anderen Disziplinen und interessierte Leser innerhalb wie außerhalb der Universitäten und Hochschulen informieren. Spezielle Fachausdrücke sind in Klammern kurz zu erläutern.

Vorspann: 10 - 20 Zeilen
Curriculum vitae des Autors mit Kurzhinweis auf Inhalt und Aktualität des Beitrages.

Gliederung: I. ..., 1. ..., a)..., 1)... oder 1 ..., 1.1 ...., 1.2 ..., 2 ..., 2.1 ..., 2.2 ...
Der Beitrag soll durch prägnante Zwischenüberschriften gegliedert werden. Die Schriftleitung behält sich vor, Zwischentitel u. U. selbst einzufügen und geringfügige Änderungen sowie Kürzungen aus umbruchtechnischen Gründen im Notfall auch ohne Rückfrage vorzunehmen.

Abbildungen, Tabellen, Schemata:
Wann immer sinnvoll, sollten einem Beitrag Abbildungen (Grafiken oder Fotoabzüge, Tabellen) mit Verweis im Text und genauen Beschreibungen beigefügt werden.

Zusammenfassung:
Dem Beitrag ist eine Zusammenfassung von ca. 10 Zeilen und Sachbegriffen beizufügen, womöglich auch in englischer Fassung.

Fußnoten:
Mit Erklärungen in den Fußnoten soll man so sparsam wie möglich sein. Literaturhinweise erfolgen dort in Kurzfassung: Autor: Kurztitel (Jahrzahl), Seitenzahl(en): Beispiel: H. Dilling (Hg.): Weltgesundheitsorganisation (1991), S. 20.

Literatur:
Vollständige bibliografische Angaben der verwendeten und weiterführender Literatur in alfabetischer Reihenfolge sowie in Abfolge nach Erscheinungsjahr bei mehreren Werken desselben Autors mit Angabe von Autor, Titel, Ort, Verlag, Jahrzahl, Reihe.

Leitartikel sind im Word- / RTF-Format oder PDF-Format via E-Mail: info@igw-resch-verlag.at einzusenden!

2. RUBRIKEN:

Diskussionsforum: 2 - 5 Manuskriptseiten
Beiträge für das Diskussionsforum beinhalten Stellungnahmen zu bestimmten Themen oder Veröffentlichungen von 2 - 5 Manuskriptseiten. Fußnoten und Literaturangaben werden dem Beitrag direkt angefügt und können so auf Diskette abgespeichert werden. Im Text kann in Klammern der Autor mit Seitenzahl, bei mehreren Werken desselben Autors auch das Jahr, angeführt werden.

Aus Wissenschaft und Forschung: bis zu 3 Manuskriptseiten
In dieser Rubrik werden Berichte über Forschungsergebnisse in Form von Originalbeiträgen oder Zusammenfassungen im Umfang von1 - 3 Manuskriptseiten mit genauer Quellenangabe und Nennung des Berichterstatters wiedergegeben.

Dokumentation: 1 - 3 Seiten
Bei der Dokumentation geht es um genaue Titel, Quellen und kurze Inhaltsangaben von Gesetzen, Verordnungen, Grundsatzerklärungen von überregionaler Bedeutung im Umfang von jeweils 1 - 3 Seiten.

Nachrichten: ca. 10 Zeilen
Die Nachrichten bringen vor allem Informationen über Kongresse und Personalien. Formloses Einsenden von Informationsmaterial.

Bücher und Schriften: 2 Seiten à 35 Zeilen
Diese Rubrik bringt in erster Linie Buchbesprechungen in Form einer sachlichen Darstellung von ca. 2 Manuskriptseiten.

 

Aus Gründen der Lesbarkeit wird in den Beiträgen der Zeitschrift auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Wenn nicht ausdrücklich auf das Geschlecht hingewiesen wird, sind immer beide Geschlechter in gleicher Form gemeint und angesprochen.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch